Samstag, 24.08.2019
+++ Wahl des Vorstandes + 24.05.2019 + 19.30 Uhr + Vereinsheim +++
Verein
Satzung

 

 

Satzung des Hundesportverein Bergen auf Rügen e.V.

 

Mitgliedsverein im Deutschen Verband der Gebrauchshundesportvereine e. V.

 

 

1.      Vereinsname

 

Der Verein führt den Namen Hundesportverein Bergen auf Rügen e. V. (HSV – Bergen) mit Sitz in Bergen auf Rügen und ist unter der laufenden Nummer 16 in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Bergen auf Rügen eingetragen.

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

2.      Zweck, Ziel

 

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

Der Satzungszweck wird verwirklicht, insbesondere durch die Ausbildung und Abrichtung von Hunden, den Umweltschutz, die menschlichen Naturverbundenheit, den Tierschutz und die Seuchenbekämpfung. Zu diesem Zweck ist er Mitglied im Deutschen Verband der Gebrauchshundesportvereine (DVG).

 

3.      Mitgliedschaft

 

Mitglied kann jeder Bürger werden, der schriftlich seine Mitgliedschaft anmeldet und durch den Vorstand bestätigt wird. Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Erziehungsberechtigten.

 

Ehrenmitgliedschaften werden auf Vorschlag der Mitglieder beim Dachverband beantragt.

 

4.      Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder haben das Recht, die Vereinseinrichtungen in Anspruch zu nehmen und an Veranstaltungen teilzunehmen. Das Recht ruht, solange sich ein Mitglied mit seinen Beiträgen im Rückstand befindet.

 

Die Mitglieder haben die Pflicht, das Eigentum des Vereins zu pflegen, an Arbeitseinsätzen teilzunehmen, gemeinsame Sportveranstaltungen mit vorzubereiten und durchzuführen. Sportlich fair muss das Verhalten eines jeden Sportfreundes sein.
 

5.      Beitragszahlung

 

Die Höhe des Beitrages und der Termin der Beitragszahlung ist durch die Mitgliederversammlung jährlich am Ende des Jahres festzulegen. Bei Austritt auf Antrag wird das Mitglied von der Zahlung des jeweiligen Jahresbeitrages nicht entbunden.

 

6.      Ende der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet durch den Tod, schriftliche Austrittserklärung oder durch Beschluss der Mitgliederversammlung (vereinsschädigendes oder unsportliches Verhalten).

 

7.      Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt.

 

Außerordentliche Mitgliederversammlungen können, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder es fordern, einberufen werden.

 

Die Mitgliederversammlung wird mündlich oder auch schriftlich durch den Vorstand einberufen werden.

 

Die ordnungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

 

Aufgaben der Mitgliederversammlung sind

 

-          Wahlen

-          Satzungsänderungen,

-          die Entgegennahme der Jahresberichte des Vorstandes, des Revisionsberichtes, des Kassenberichtes sowie

-          Ausbildungsthemen und die Festsetzung der Ausbildungsstunden.

Über die Versammlung ist ein Protokoll zu fertigen.

 

8.      Der Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus dem

 

1.Vorsitzenden,

2. Vorsitzenden,

Schatzmeister,

Ausbilder und

Schriftführer.

 

Im Rechtsverkehr wird der Verein durch einen der Vorsitzenden und den Schatzmeister auch einzeln vertreten.

 

Der Vorstand wird für die Dauer von drei Jahren gewählt.

 

Aufgaben des Vorstandes sind,

 

-          das Vereinsleben zu organisieren,

-          Versammlungen vorzubreiten,

-          das Vereinsleben zu pflegen und

-          die Beschlüsse und Richtlinien des DVG zu achten.

 

Der Vorstand tritt zusammen, wenn aktuelle Ereignisse oder Themen es erfordern, mindestens jedoch einmal jährlich.

 

9.      Kassenprüfer, Revisionskommission

 

Die Wahl dieser Funktionen erfolgt durch die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederstärke der Kommission beträgt zwei Personen.

 

10. Auflösung des Vereins

 

Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Mitgliederversammlung bei dreiviertel der Mehrheit der erschienenen Mitglieder erfolgen.

 

Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

Bergen auf Rügen, den 27. November 2009